Impressumpflicht auf Instagram

Good to know!

Ach, wir Deutschen. Wir sind so herrlich gründlich und genau. Das ist meistens gut, manchmal, aber auch sehr nervig. Lach^^

Wusstest Du, dass der deutsche Gesetzgeber Deinen Instagramaccount als „normale“ Webseite ansieht, die ein Impressum braucht?

Er tut es! Du wirst daher, sofern Dein Wohnsitz in Deutschland liegt, um eine Einbindung eben jenes, nicht herumkommen.

Was also tun, denn Instagram bietet als amerikanisches Unternehmen keine gesonderte Möglichkeit dafür?

Dir steht tatsächlich nur der eine Link in Deiner Bio zur Verfügung, um zu einer externen Webseite zu verlinken.

Eine zusätzliche Hürde in Sachen Impressum ist außerdem, dass für Außenstehende sofort erkennbar sein muss, wo sich das Impressum auf Deinem Account befindet. Daher muss das Wort selbst in Deiner Bio auftauchen.

Zum Impressum hier entlang!

Wie habe ich das gelöst, denn schließlich ist auch für mich dieser eine Link geradezu Gold wert?

Ich benutze Linktree dafür. Das ist eine Art Mini-Webseite, wo Du zu all Deinen Wunschwebseiten verlinken kannst.

Auf meinem SALUT Communications – Account wurde daher SC_Impressum als Linktree-Benutzername integriert. Das ist zwar nicht sehr klangvoll, aber die Bürgerpflicht geht immer vor.

Für die MagSALUT-Seite habe ich die Info mit in den Biotext verankert und per Pfeil auf den Link verwiesen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mag SALUT (@magsalut) am

Extra-Info:

Eine Einbindung des Impressums über Insta-Story Highlight-Button reicht leider nicht aus.  Der Grund dafür ist, dass Webseitenbesucher, die nicht über Instagram eingeloggt sind, diese Stories nicht sehen können. Da sind wir wieder beim Anfang der Geschichte, denn der Gesetzgeber erwartet, dass eben jeder – ohne Ausnahme – diese Information erhalten muss.

Zu Bedenken:

Spätestens jetzt solltest Du ernsthaft über ein Büro mit einer externen Adresse nachdenken. Schließlich hat sonst jeder Deine private Adresse.

Bildquelle: Jeremy Moeller

Geschrieben von Mary Rudloff