Das Auge isst mit

Wie Du Deine Videos optisch passend in Deinen Instagramfeed einbindest.

Vor einem Jahr habe ich meinem Hund einen Instagramkanal gestaltet. Er wurde damit über Nacht zum Pawfluencer und ich sein offizieller #Momanager. Beides sind Titel mit denen wir vorab wenig oder eigentlich gar nichts zu tun hatten. Nach nur einem Jahr stecken wir aber mitten drin im Instagram-Strudel.

Ich selbst bin noch immer überrascht, wie viel Freude das Gestalten eines Kanals bereiten kann. Es ist eine weiße Leinwand, die Gustav (so heißt mein Hund) und ich gemeinsam nun täglich mit Leben befüllen. Dabei war es anfänglich gar nicht so umfangreich geplant. Ich wollte einfach eine Art Fotoalbum für meinen kleinen Sonnenschein anlegen; das war zumindest die Grundidee. Mittlerweile ist das Fotoalbum prall gefüllt und sein Kanal ein Teil meines täglichen Arbeitslebens. Ja, ganz genau, Arbeitsleben. Instagram ist Arbeit. Es ist eine Arbeit, die mir unglaublich Spaß macht und mich Dinge ausprobieren lässt, die ich anschließend für meine Social-Media-Beratungen nutzen kann. Ohne Druck denken wir uns immer neue Dinge aus und setzen diese einfach um. Der Kreativität sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt.

________________________________

Ich bin noch immer überrascht, wie viel Freude es mir bereitet einen Instagramkanal mit Leben zu befüllen.

________________________________

Das Schöne ist außerdem, dass Gustav unglaublich gerne vor der Kamera steht. Oft kann ich auch einfach auf Play drücken, weil er von Natur aus sehr unterhaltsam ist und ich daher gar nicht viel machen muss.

Weitaus aufwendiger ist das Bearbeiten der Bilder und Videos nach der Erstellung. Ohne Bearbeitung geht bei uns nämlich nichts online. Aber auch auf diesem Feld haben wir uns mittlerweile viele Kniffe angeeignet, die es leichter machen und seinen Feed passend zu seinem Charakter aussehen lässt.

Die große Kunst beim Starten eines Instagramkanals ist es einen einheitlichen Look mit Message hinzubekommen. Ich wollte unbedingt, dass Gustav so fröhlich und tapsig rüberkommt, wie er eben auch im wahren Leben ist. Bei Bildern kriegt mal relativ schnell raus, dass es dafür fertige Presets also Filter gibt. Bei Videos ist das schon kniffliger. Zumindest auf den ersten Blick, denn wie für vieles andere, gibt es eine App, die das Problem per Klick lösen kann.

Ich wollte einen Feed, der Gustavs Charakter widerspiegelt.

Für Gustavs Kanal nutze ich beim Bearbeiten der Videos die App „Creator HUB“. Es ist eine kostenpflichtige App, die von verschiedenen Influencern entwickelt wurde. Ich habe mir die Filter von Carmushka freischalten lassen und nutze sie seitdem täglich. Das Tolle ist, dass ich dort auch noch Helligkeit, Kontrast und Highlights regulieren kann, so dass das Ergebnis optimal zu seinen anderen Bildern im Feed passt.

Die zweite Herausforderung war das Titelbild für die Videos. Ich nutze selten ein Bild aus dem Video dafür, weil es oft keine gute Qualität hat und optisch nicht zum Feed passt. Ich habe mir daher schnell angewöhnt zusätzlich zum Video verschiedene Fotos in derselben Kulisse zu machen und diese dann vor das Video zu schneiden. Genau dieses Bild siehst Du dann im Feed.

Die Videos schneiden tue ich am liebsten mit der App Splice. Ich habe aber seit kurzem auch die Adobe App Premiere für mich entdeckt und viele Tools daraus lieben gelernt.

Viele nutzen auch die App Inshot, um ihre Videos zu schneiden, Texte und Musik zu integrieren.

Am Ende ist es oft eine Geschmacksache und Learning by doing.  Je öfter Du es probierst, desto so leichter wird es. Trau Dich daher ruhig und mach einfach. Der Rest kommt mit der Zeit.

________________________________

Ich plane Gustavs Instagramfeed 3 bis 5 Tage im voraus.

________________________________

Bevor ein Beitrag online geht, mache ich immer einen visuellen Vorab-Check. Ich plane Gustavs Feed meistens 3 bis 5 Tage im Voraus. So komme ich selten in einen stressigen Moment nicht zu wissen, was ich am Abend online stellen soll. Ich habe daher genug Zeit den Content vorzubereiten. Mit der App UNUM plane ich meinen Feed. Ich kann dort bequem geplante Bilder/ Videos hin- und herziehen, so dass es für meinen Geschmack passt.

Mir ist ein Rhythmus mit Brüchen bei Gustav wichtig. Ich möchte nicht, dass es zu perfekt ist. Trotzdem soll es einladend sein. Es gibt daher mal nahe Bilder in Großaufnahme von ihm und dann wieder eines mit Umgebung. Die Videos lockern den Inhalt dabei noch weiter auf, so dass es den Besuchern hoffentlich Spaß macht, die Seite anzuschauen.

Zusammengefasst:

  • Plane einen einheitlichen Look
  • Bearbeite alle Bilder und Videos gleich
  • Fotografiere ein separates Titelbild für Deine Videos
  • Plane Deinen Content

Apps

  • Creator Hub für den einheitlichen Look
  • Splice zum Bearbeiten
  • Adobe Premiere zum Bearbeiten
  • Inshot zum Bearbeiten
  • UNUM zum Planen

Neue Videos von Gustav findest Du auf seinen beiden Instagramkanälen GustavtheBasset und Schlappohr Gustav.

MagSALUT ist das Blogazine der Beratungsagentur SALUT Communications.   Hier bekommst Du ganz viel Einblicke in den Social-Media Alltag von kleineren und größeren Nutzern, deren Gedanken dazu, jede Menge Tipps und natürlich Erfahrungswerte. Social-Media soll Spaß machen und ein Ort sein an dem auch Du Dich kreativ ausdrücken kannst. 

Geschrieben von Mary Rudloff